Totenstille // Daniela Arnold
DE,  Fiction

Totenstille // Daniela Arnold

Mord, Folter und Amnesie in Augsburg

Frauen verschwinden in Augsburg und Umgebung, ein paar von ihnen werden Monate später zerstümmelt, offensichtlich gefoltert und tot aufgefunden. Bis auf eine: sie lebt noch, ist dem Peiniger entkommen, hält sich aber für eines der anderen Opfer. Oder tut der Mann nur so, als ob sie nicht seine Frau ist?

An sich eine nette Kriminalgeschichte, die Kommissarin fand ich allerdings zum Davonlaufen und stilistisch wird dieses Buch auch keinen Blumentopf gewinnen. Manchmal stören vor allem kleine Dinge, wie der Ehemann einer der verschwundenen Frauen, der immer wieder ärgerlich vom “Weibsbild” spricht – wer bitte redet so?

Es wird zwar immer wieder betont, dass die Geschichte in Augsburg spielt, so richtigen Lokalkolorit habe ich allerdings vermisst (das kriegt z.B. Christian Amling in Quedlinburg besser hin). Wenn nicht so oft wiederholt würde, dass die Geschichte in Augsburg spielt, hätte ich sie auch in tausend anderen Städten verorten können.

Die Geschichte rund um die Amnesie und Identitätsstörung des Opfers und Hauptzeugin hatte mich besonders interessiert (ich habe vor Jahren mal eine Liste von zig Filmen zum Thema Amnesie zusammengestellt), aber die Ausführung konnte mich dann doch nicht so wirklich packen und überzeugen. Als Leser wird man nicht genug verwirrt, in die Irre geleitet, alles bleibt irgendwie halbgegoren.

Am Ende geht irgendwie alles ganz schnell, der Täter ist jemand, der noch nie vorher im Buch erwähnt wurde, die Kommissarin löst alles mit ihrer Wahnsinns-Intuition, und alle sind happy.

Totenstille ist übrigens das erste Buch, das ich komplett auf der Tolino-App auf meinem Handy gelesen habe – um kurze Wartezeiten etc. zu überbrücken, bei denen es sich nicht lohnt, das Buch aus dem Rucksack zu holen, habe ich mir jetzt vorgenommen, dort immer eines von den Büchern zu lesen, die Hugendubel als Gratisbücher im Newsletter verschickt. Das geht besser als gedacht!


Titel: Totenstille
Autorin: Daniela Arnold
Erscheinungsjahr: 2016

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *